Es geht immer weiter

lange schon gibt es die Kategorie „Wort zum Sonntag“. Lange habe ich nichts dazu geschrieben. Doch ist die Zeit dazu gekommen JETZT zu schreiben.

Meine Sicht auf die Religionen ist sehr offen. Ich würde mich eher als spirituell-philosophisch bezeichnen. Letztendlich ist alles Energie, ob positiv oder negativ.

Das Zitat aus dem Film „Monsieur Ibrahim und die Blume des Koran“ hat mir einen passenden Satz dazu geliefert: „ Es ist nur ein Buch.“ oder so ähnlich. Ich habe ihn schon lange nicht mehr gesehen, ein Zitat welches ich gefunden habe könnte es sein:

 „Wenn man wirklich etwas lernen möchte, dann nimmt man sich kein Buch, dann spricht man mit jemandem.“

 Ein sehr empfehlenswerter Film, er zählt zu meinen Lieblingen.

Wer ihn noch nicht kennt sollte ihn sich anschauen. Ich werde es bald nochmal tun damit ich die Stelle sehe die ich hier meine. 🙂 Könnte dann einen Edit machen.

 Ein früheres Ereignis war auf eine Jugendmesse in Dortmund 1996.

In meiner Überreizung und Überflutung von Eindrücken wurde ich kurz rausgerissen, als mir ein Mensch einen Button in die Hand drückte. Es stand eine Frage darauf:

„Wo ist Gott?“ Als ich es umdrehte war es ein Spiegel.

Ich sah mich.

 Man verschiebt Dinge auf einen anderen Tag oder macht sie nie. Manche Dinge brauchen ihre Zeit und müssen später erledigt werden. So hat alles seinen Lauf. Wir haben alles in der Hand. Unser Ego, unsere Erziehung, die Gesellschaft unsere Einstellung zu den Dingen an sich, leiten uns zu tun und machen. Jeder hat sein Säckchen zu tragen.

Mit allen und jeden um uns führen wir eine Beziehung. Die größte Beziehung ist mit einem selbst. Keinen Menschen muss man länger ertragen. 😉

 Egal, ob Religion, Sexualität, Hautfarbe, andere Sneakermarke, Fußballclub, ob Fisch oder Meeresfrüchte, Fleisch oder nicht Fleisch, Mann oder Frau…..

 solange wir die Unterschiede akzeptieren können wir aneinander wachsen.

Wir sind alle EINS. Wir machen den Unterschied.

One Love

Hast du etwas Liebe für mich?

Liebe für mein Blog ist da, auch wenn ich ihn stiefmütterlich behandele. Mir fehlt die Lust am schreiben und urlaubsreif bin ich noch dazu….wie immer hilft mir die Musik aufrecht durch den Dschungel des Lebens zu kommen. Dank ihr finde ich immer wieder Muse doch was zu schreiben.

Am 05.02. war ich schon bei Moop Mama in Bonn auf einem Konzert in der Harmonie. Moop Mama besteht aus 11 Jungs die sich erst 2009 zusammengeschlossen haben. Bläser, Saxophon, MC. Eine komplette Dröhnung Live-Musik. Fotos haben wir auch gemacht. Konkurrenz zu einem Konzertfotografen? Ne, oder?! P1040673

P1040657P1040675

Trotzdem hat mir jemand meine kleine Digital-Kamera fast aus der Hand geschlagen und meine Freundin eine Treppe runter gedrängt. Ja, wir standen auf der Bühne…doch wenn die Bühne leer ist?!

P1040679Das war der wiedermal so eine Begegnung, auf die man hätte verzichten können. Nachher haben die Jungs Merch verkauft und wir haben noch von jedem ein Autogramm geholt. Einmal Groupie, immer Groupie! 😉 Da stieg die Laune wieder.

Moop Mama hatte ganz viel Liebe für die Harmonie und ich war endlich noch mal auf einem Live-Konzert.

Single Nr.1 Liebe:

Dies wurde 2012 schon veröffentlich. Jetzt kommen gleich 2 weitere Künstler die Liebe versprühen.

Sido, den ich nicht von Anfang an akzeptieren konnte, aus dem Weg gehen konnte man ihm jedoch nicht. Ich respektiere seine Veränderung und schlecht ist er nicht. Mit seiner neuen Single hat er mich wieder mal. Diese hochgepitschte Stimme! Das ist Liebe:

Schön einen Künstler wachsen zu sehen. Das bringt mich zu dem Besten?! Egal was er macht, er macht es gut. Das Beginner Album wurde zurückgestellt. Aber es wird kommen. Es muss!

Er macht jetzt auf Rock. Wacken die erste Single, schöner Vorgeschmack, geniales Video. St. Pauli, erinnert irgendwie an den guten alten Udo. Doch alle guten Dinge sind 3: Liebe.

Klasse Video, Bläser dürfen nicht mehr ran, bekommen dennoch ein wenig Liebe und ein kleines November Rain Solo, diesmal nicht in der Wüste. Ich bin begeistert!

An meinem Geburtstag ist es soweit! Das Album kommt. Es ist jetzt schon vorbestellt. Selbstverständlich die Deluxe Version! Widmung wird auch dabei sein. Ein Geburtstagsgeschenk ist jetzt schon gesichert!

Die Clubtour ist innerhalb 5 min ausverkauft gewesen, ich hoffe für Wien muss ich mich nicht beeilen, da liebäugel ich ja mit den VIP-Tickets….aber es wird wohl ein Traum sein…mein Bruder studiert dort und ich möchte ihn einladen. Also wenn du das liest, Bruderherz…vielleicht schaff ich es ja zu sparen!

Mal schauen was 2014 noch so bringen wird, hoffentlich viel mehr Liebe!

Freudvoll
Und leidvoll,
Gedankenvoll sein,
Hangen
Und bangen
in schwebender Pein,
Himmelhoch jauchzend,
zum Tode betrübt –
Glücklich allein
Ist die Seele, die liebt.

Sonntagsausflug

Ob ich die Kategorie „Wort zum Sonntag“ nicht doch zu vorschnell erstellt habe, bin ich mir immer noch unsicher…noch lass ich es…denn ich war heute in der Kirche. Nicht zur irgendeiner Familienfeier oder Gottesdienst, nein zum shoppen! In Köln in der Werderstr. Zum elften Mal fand die Kölner Kuchenplatte  statt. Zum ersten Mal mit mir! Es roch schon vorne wunderbar nach Waffeln. Die Kirche ist entweiht, es finden immer andere Veranstaltungen dort statt. Ich kannte sie schon von einer Lesung mit Sarah Kuttner…diese hatte mir da nicht so gut gefallen…aber das war ja mal.

Drinnen bot uns ein ein Bild von ausgeräumter Kirche und Flohmarkt, da das ganze nicht umsonst Kuchenplatte heisst, gibt es auch Platten, also Vinyl, LP´s. Ich selber habe keine Plattenspieler und keine Sammlung…noch ein paar alte Kindersachen, glaub eine Dilated People, gab es irgendwo mal dabei und I will always love you von Whitney Housten. Mein Vater hat eine etwas größere Sammlung, neben seinen Schlagern sind auch schöne Sachen dabei. Ich liebe es noch heute zu Weihnachten in den Platten zu wühlen. Anhören ging auch und es lief die ganze Zeit Musik aus den Boxen…

Während ich mich auf die Kleider stürzte, stürtze sich meine Begleitung auf das schwarze Gold.

Im Endeffekt hatte der Mann mal mehr gekauft, als die Frau!

Es gab Ausgefallene Sachen, noch mit Etikett aber auch von H&M und Co…entweder wir waren zu spät oder es war nichts für mich dabei. Entweder nicht schön oder zu klein….38 passt mir meist doch nicht.

Hier ein paar Bilder von der Location:

Foto-13Foto-14Foto-12

Foto-18Foto-16

Foto-25

Aphroe von RAG war auch da, ich hab mich nicht getraut ein Foto zu machen und zu fragen, ob noch ein Album kommt und was er für eine Handbewegung beim dem letzten Bild gemacht hat…aber er war ja privat da…eins hab ich doch gemacht 😉

Foto-15Ein Kleid fiel für mich dann doch ab. Es ist für die Temperaturen wieder passend, es ist aus Wolle, etwas kürzer als Knie, hat am Saum noch mal eine Borte die sich oben aus dem Muster wiederfindet, lange Arme und auch am Ende wieder ein Muster in dem Bordeaux….für 11 Euro direkt mitgenommen!

Foto-24Es war ein schöner Nachmittag in schöner Atmosphere….wo wir danach hin sind gibt es im nächsten Post…

Wort zum Sonntag

Beim Durchgehen meiner Dateien auf dem Mac bin ich über eine Zitatesammlung gestoßen, es ist eine neue Kategorie geboren: Wort zum Sonntag.

„Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben.“ Apostelgeschichte 4,20

Das Zitat hat mich zu der Kategorie gebracht: Ich mag Aphorismen, Zitate, Sprüche, Gedichte, Lyrik….wir haben Sonntag…und das ist aus der Bibel.

Nein, ich will jetzt nicht jeden Sonntag aus der Bibel zitieren. Vielleicht fällt mir jeden Sonntag was ein über das ich schreiben werde. Nächste Woche wird schon kritisch, da rocke ich am Ring. RaR 2013!

Für das erste Mal möchte ich euch, einer meine Lieblingsfilme „Monsieur Ibrahim und die Blume des Korans“ vorstellen. Bin ich religiös? Wir sind alles Menschen.

Die Antwort ist in dem Film. Das Zitat: „Religion steht in keinem Buch.“

Foto-12001 ist das Buch von dem Autor Eric-Emmanuel Schmitt erschienen und 2003 verfilmt worden. Das Buch werde ich auch irgendwann noch lesen, auf der DVD steht sogar er ist  besser wie das Buch. Davon muss ich mich irgendwann noch überzeugen. Seit dem Film ist mir auch erst Omar Sharif ein Begriff. Der hat dafür auch einen Preis bekommen.

Es geht in der Geschichte um einen Araber der ein Laden führt und einen jüdischen Jungen, Momo, der jeden Tag bei ihm einkauft oder auch klaut. Momo wohnt am Anfang noch mit dem Vater zusammen und ist für den Haushalt verantwortlich. Irgendwann verlässt auch der Vater den Jungen. Momo versucht dies zu verheimlichen, das gelingt im auch erst mal. Der Film zeigt wie Momo mit dem Leben zurecht kommt und beide trotz Hintergehens, Altersunterschied und Schwierigkeiten des Lebens eine tiefgründige Freundschaft schliessen.

Monsieur Ibrahim ist ein wunderschöner Film, der das Miteinander und das Geheimnis des Lebens zeigt. Ein passender Film zum Sonntagabend, den man immer wieder gucken kann.

Welche Filme macht ihr immer wieder rein?