Lyrik

Begleitet mich seit dem ich lesen kann und den Bücherschrank meiner Eltern durchforstet habe.

Mein liebstes Gedicht ist ein Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe aus Egmont, der dritte Akt….nein, ich kenne nicht alles.

Das was ich mir mal irgendwann gerne in altdeutscher Schrift tätowieren lassen würde, geht:

Freudvoll
Und leidvoll,
Gedankenvoll sein,
Hangen
Und bangen
in schwebender Pein,
Himmelhoch jauchzend,
zum Tode betrübt –
Glücklich allein
Ist die Seele, die liebt.

Ich mag die alten Sachen ich habe auch gerne Hesse gelesen. Immer wieder beeindruckend wie Sprache benutzt werden kann und sich entwickelt hat.

Man selber ist ja immer sein größte Kritiker, früher hatte ich mehrere Notizen mit eigenen Sachen, doch immer schnell weggeworfen. Heute morgen, als ich nach Bonn gefahren bin. Im Nebel über die Brücke, das Siebengebirge nicht mehr sehend und nur ein Stück Rhein, ist mir was im Kopf rumgeschwirrt. Sobald ich Stift und Papier in der Hand hielt habe ich es aufgeschrieben. Da ich nicht einschlafen kann habe ich es verfeinert.

Vielleicht gefällt es ja wem und ich kann nun einschlafen:

Die Welt liegt im Nebel.

Alle hebeln sie, sind geknebelt.

Ich will nur leben, zur Sonne schweben, dem Licht entgegen.

Nach Höherem streben.

Im Einklang und Dankbar sein.

Der Seele ihre Freiheit geben,

sich nicht nehmen lassen;

zu Sein.

Gute Nacht.

 

Advertisements

Gewonnen, gewonnen!

Ich liebe Gewinnspiele! Jedes was mir nur irgendwie gefällt und ich davon mitbekomme mache ich mit!

Diesmal gab es ein Instagram-Gewinnspiel von kidneykaren. Das Unternehmen gibt es seit 2007 und wächst stetig. Angefangen hat es mit der Idee einen modernen Nierenwärmer ohne Nähte zu entwickeln. Im Laufe der Zeit ist daraus ein Multifunktionsstück geworden. Es gibt es in verschiedenen Längen und Farben. Für Drunter und Drüber. Sogar für die WM gab es einen passenden Style.

Ich bin durch einen Laden in Köln darauf aufmerksam geworden und habe begonnen das Unternehmen selbst zu verfolgen. In Le Pop Lingerie würde ich zu gerne mal einkaufen gehen, da muss ich mich noch was gedulden. Eine Französin die wunderschöne Unterwäsche und anderes rund für die Frau verkauft.

Das Gewinnspiel von kidneykaren habe ich tatsächlich gewonnen und paar Tage später, nach einer lieben Beratung wegen der Größe per Mail, habe ich ein Paket erhalten.

PaketDas schöne Stück, schön in einem Weckglas eingepackt und alles dabei zum loslegen. Ich habe mich sehr über den Anblick erfreut und hatte kurz den Gedanken, dass das Orange viel zu schön ist um zu batiken. Da es nur geregnet hatte, habe ich es auch erst mal zur Seite gelegt. Irgendwann habe ich dann doch angefangen zu knoten und wickeln. Vorher hatte ich es mit der Hand durchgewaschen.

Da die Farbe für das wenig Stoff mehr als genug war habe ich noch ein weißes Shirt mitgeknotet….alles rausholen was geht. 🙂

BatikDann gingen die guten Stoffe baden und die Hoffnung nicht alles rot zu machen wuchs.

Nach gut einer Stunde habe ich beides in der Badewanne ausgekippt, wieder entwickelt, größtenteils die Farbe ausgewaschen und eine Ahnung gehabt wie es aussehen wird. Danach ging es für 15min in die Waschmaschine.

Batik1Spiel, Spass und Überraschung sowas mag ich…leider habe ich das gute Stück nicht auf dem Splash ausgeführt wie bei dem Gewinnspiel angeben…doch bestimmt bekommt es die Chance bei einem anderen Event oder nächstes Jahr Splash.

Foto 3Ich habe viel Spass an dem gebatikten Allrounder und es wird bestimmt nicht mein letztes kidneykaren gewesen sein, wie Gewinnspiele….Achtung Suchtgefahr!

Foto 2Es sind doch die kleinen, einfachen Dinge, die das Leben ausmachen!

Stijlwochenende

Manchmal klappt alles super!

Nach dem Rock am Ring Wochenende hat mir ein Kumpel geschrieben, ob ich nicht seine Begleitung sein will….warum? Er wurde von den Leuten der Stijlmesse ausgesucht und durfte dort auflegen.

Man konnte sich dort bewerben, da er aus Mainz kommt, hab ich ihm den Link geschickt und er wurde ausgesucht. Ich war quasi Schuld!

Eine Begleitung hatte er frei und mit dickem Kopf hab ich natürlich ja gesagt. Ich war schon mal auf der Stijlmesse. Ich wäre jetzt nicht mehr unbedingt extra nach Mainz gefahren, aber nun hatte ich einen Grund.

Es stellen viele neuen Labels Ihre Produkte vor. Man findet nicht nur Mode, selbstgemachten Schmuck, Design, sondern auch Leckereien und nebenher läuft halt gute Musik.

Es gibt wahnsinng viele reduzierte Sachen zu kaufen, womit ich nicht gerechnet hatte und beim ersten Mal mich ein wenig geärgert….erstens so viel Sale und zweitens nicht genug Geld dabei.

Sale ist eigentlich nichts schlimmes nur auf Messen rechnet man mit Neuem. Mein Hirn war von den ganzen Eindrücken ganz schön beschäftigt. Eine schöne Sache da in Mainz. Dieses mal war sie vom 14.-15. Juni. Sonntags war dann der Tag, wo XL TheRedOne auflegen durfte.

stijlMir habe ich ein Kette von mezayah gegönnt die ich das Letzte mal wegen Geldknappheit und nicht ganz aussetzen des Hirns da gelassen hatte. Sie hat auch schöne Kappen…alles geht nun mal nicht!

Foto 7Aber an dem Wochenende war ja nicht nur die  Stijlmesse, nein, es war noch das Meeting of Styles.

Ganz viele Graffiti-Künstler treffen sich aus aller Welt und dürfen legal sprühen. Das da nicht nur irgendwelche Tags bei rumkommen sollte klar sein. Überall wo man hingesehen hatte kam Farbe an die Wand. Da standen sie mit Ihrer Din-A4 Vorlage und haben es auf die Wand übertragen oder gleich freestyle.

P1040685P1040698

P1040711Direkt als wir ankamen war eine kleine „Bühne“ aufgebaut. Der DJ hat aufgelegt, das Mic war belegt und nachher haben sich noch Menschen bewegt. So ziemlich alle Elemente vom Hip-Hop vereint.

MoSIch war glücklich mit diesem idealem Wochenende in Mainz!

memos