Es geht immer weiter

lange schon gibt es die Kategorie „Wort zum Sonntag“. Lange habe ich nichts dazu geschrieben. Doch ist die Zeit dazu gekommen JETZT zu schreiben.

Meine Sicht auf die Religionen ist sehr offen. Ich würde mich eher als spirituell-philosophisch bezeichnen. Letztendlich ist alles Energie, ob positiv oder negativ.

Das Zitat aus dem Film „Monsieur Ibrahim und die Blume des Koran“ hat mir einen passenden Satz dazu geliefert: „ Es ist nur ein Buch.“ oder so ähnlich. Ich habe ihn schon lange nicht mehr gesehen, ein Zitat welches ich gefunden habe könnte es sein:

 „Wenn man wirklich etwas lernen möchte, dann nimmt man sich kein Buch, dann spricht man mit jemandem.“

 Ein sehr empfehlenswerter Film, er zählt zu meinen Lieblingen.

Wer ihn noch nicht kennt sollte ihn sich anschauen. Ich werde es bald nochmal tun damit ich die Stelle sehe die ich hier meine. 🙂 Könnte dann einen Edit machen.

 Ein früheres Ereignis war auf eine Jugendmesse in Dortmund 1996.

In meiner Überreizung und Überflutung von Eindrücken wurde ich kurz rausgerissen, als mir ein Mensch einen Button in die Hand drückte. Es stand eine Frage darauf:

„Wo ist Gott?“ Als ich es umdrehte war es ein Spiegel.

Ich sah mich.

 Man verschiebt Dinge auf einen anderen Tag oder macht sie nie. Manche Dinge brauchen ihre Zeit und müssen später erledigt werden. So hat alles seinen Lauf. Wir haben alles in der Hand. Unser Ego, unsere Erziehung, die Gesellschaft unsere Einstellung zu den Dingen an sich, leiten uns zu tun und machen. Jeder hat sein Säckchen zu tragen.

Mit allen und jeden um uns führen wir eine Beziehung. Die größte Beziehung ist mit einem selbst. Keinen Menschen muss man länger ertragen. 😉

 Egal, ob Religion, Sexualität, Hautfarbe, andere Sneakermarke, Fußballclub, ob Fisch oder Meeresfrüchte, Fleisch oder nicht Fleisch, Mann oder Frau…..

 solange wir die Unterschiede akzeptieren können wir aneinander wachsen.

Wir sind alle EINS. Wir machen den Unterschied.

One Love

Advertisements

Wort zum Sonntag

Beim Durchgehen meiner Dateien auf dem Mac bin ich über eine Zitatesammlung gestoßen, es ist eine neue Kategorie geboren: Wort zum Sonntag.

„Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben.“ Apostelgeschichte 4,20

Das Zitat hat mich zu der Kategorie gebracht: Ich mag Aphorismen, Zitate, Sprüche, Gedichte, Lyrik….wir haben Sonntag…und das ist aus der Bibel.

Nein, ich will jetzt nicht jeden Sonntag aus der Bibel zitieren. Vielleicht fällt mir jeden Sonntag was ein über das ich schreiben werde. Nächste Woche wird schon kritisch, da rocke ich am Ring. RaR 2013!

Für das erste Mal möchte ich euch, einer meine Lieblingsfilme „Monsieur Ibrahim und die Blume des Korans“ vorstellen. Bin ich religiös? Wir sind alles Menschen.

Die Antwort ist in dem Film. Das Zitat: „Religion steht in keinem Buch.“

Foto-12001 ist das Buch von dem Autor Eric-Emmanuel Schmitt erschienen und 2003 verfilmt worden. Das Buch werde ich auch irgendwann noch lesen, auf der DVD steht sogar er ist  besser wie das Buch. Davon muss ich mich irgendwann noch überzeugen. Seit dem Film ist mir auch erst Omar Sharif ein Begriff. Der hat dafür auch einen Preis bekommen.

Es geht in der Geschichte um einen Araber der ein Laden führt und einen jüdischen Jungen, Momo, der jeden Tag bei ihm einkauft oder auch klaut. Momo wohnt am Anfang noch mit dem Vater zusammen und ist für den Haushalt verantwortlich. Irgendwann verlässt auch der Vater den Jungen. Momo versucht dies zu verheimlichen, das gelingt im auch erst mal. Der Film zeigt wie Momo mit dem Leben zurecht kommt und beide trotz Hintergehens, Altersunterschied und Schwierigkeiten des Lebens eine tiefgründige Freundschaft schliessen.

Monsieur Ibrahim ist ein wunderschöner Film, der das Miteinander und das Geheimnis des Lebens zeigt. Ein passender Film zum Sonntagabend, den man immer wieder gucken kann.

Welche Filme macht ihr immer wieder rein?